Hofkiste

Weil’s nicht egal ist, wo’s herkommt. 

Vergangenes Jahr haben wir auf einer kleinen Fläche einen Garten angelegt und wir waren total begeistert davon, was unser Boden hergibt. Bei all dem eigens angebauten Gemüse haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir die Ernte am besten mit euch teilen könnten. Da haben wir die Hofkiste ins Leben gerufen und mit dieser wollen wir euch jede Woche mit hochwertigen Lebensmitteln eindecken.

Unsere Landwirtschaft weiter denken

Und unsere Landwirtschaft kann mehr als „nur“ die reine Milchproduktion. Auf dem fruchtbaren Boden wächst bestes Gemüse, schon bald ziehen noch weitere Legehühner bei uns auf dem Hof ein und natürlich verarbeiten wir nach wie vor die gesamte Schafmilch direkt bei uns in der Hofsennerei. 

Abo-Besitzer finden also wöchentlich Milchprodukte, Gemüse und Eier in der Hofkiste. Auf Wunsch gibt’s die Kiste auch nur jede zweite Woche!

Den Schafen beim Weiden zusehen, die Hühner gackern hören und bei einem Spaziergang einen Blick in den Garten werfen und sehen, wie das Gemüse wächst, welches vielleicht schon in der nächsten Kiste zu finden ist. Ich denke, das ist die Aufgabe der Landwirtschaft. Alles wächst auf unserem Boden und wird vor Ort dem Kunden angeboten. So natürlich wie möglich, versteht sich.

Unsere Hofkiste gibt es in groß und klein. Je nach Witterung wird die Hofkiste voraussichtlich ab Anfang – Mitte Mai erhältlich sein. Wir werden euch natürlich frühzeitig informieren. Wir gehen davon aus, dass wir die Kiste bis Ende Oktober anbieten können.

Bei Interesse meldet euch gerne unter 0680/2135023 oder info@schafmilchbetrieb.com

Noch offene Fragen?

Da wir komplett auf künstliche Pflanzenschutzmittel verzichten möchten und auch ansonsten noch keine langjährige Erfahrung im Gartenbau haben, ist es durchaus möglich, dass Mal mehr Milchprodukte in der Kiste sind. 

Diese Saison gibt es keine reine Gemüsekiste, da die Planung dadurch einfacher ist, unser Garten noch sehr klein ist (nur etwa 150 m2) und wir, falls notwendig, mit den Milchprodukten kleinere Mengen an fehlendem Gemüse ersetzten möchten. Des Weiteren ist der Grundgedanke, dass wir euch mit den Kisten das volle Programm an hofeigenen Lebensmitteln anbieten wollen. 

Nein, grundsätzlich nicht. Die Kiste ist jeweils zu unseren Hofladen-Öffnungszeiten abholbereit. Sollte sich das zeitlich nicht ausgehen, werden wir sie in einem Kühlschrank hinterlegen und du kannst sie einfach im Laufe des Wochenendes abholen. Wir finden es wichtig, dass die Hofkisten-Kunden stetig ein Auge auf unsere Arbeit haben und nach den Schafen, Hühnern und dem Gemüsegarten sehen können und somit einen Bezug zu den Lebensmitteln haben. 

Nein. Wir sind kein biozertifizierter Betrieb. Wir bemühen uns aber stetig, unseren Betrieb ökologischer und nachhaltiger zu gestalten. Beispielsweise minimieren wir den Kraftfuttereinsatz bei unseren Schafen so weit es möglich ist und verzichten auf Soja im Futter. Im Garten verzichten wir gänzlich auf Pestizide jeglicher Art. So versuchen wir in kleinen und für unseren Betrieb sinnvollen Schritten ökologischer zu handeln. Uns ist es aber wichtig, dass unsere Kunden sich selbst ein Bild vom Betrieb machen und sich nicht nur auf Zertifikate verlassen. Also statt Bio-Kontrollen wünschen wir uns Kunden, die uns über die Schulter schauen.

Was die Schafmilch von der Kuhmilch unterscheidet, erfahrt ihr hier. An dieser Stelle wollen wir mal kurz erwähnen, dass unsere Schafmilch täglich frisch verarbeitet wird. Dadurch schmecken unsere Produkte auch nicht nach „Schaf“ – probieren lohnt sich. Wir haben schon den ein oder anderen erstaunten Skeptiker kennengelernt 😉 

Auf jeden Fall! In jeder Kiste würde sich 1/2 l Milch befinden. Diese können wir natürlich auch weg lassen. Ihr mögt Bergkäse nicht? Na dann werden wir in eure Kiste nie einen Bergkäse geben. Ihr wollt die große Hofkiste, aber 10 Eier sind euch zu viel? Kein Problem, dann geben wir weniger hinein. 

Diese Saison steht nur eine kleine Anzahl an Hofkisten zur Verfügung. In den nächsten Saisonen besteht aber die Möglichkeit, den Garten zu vergrößern. Je nach dem, ob eine Nachfrage besteht. Also bei Interesse gerne melden.

Unser Garten wird nur einmal umgegraben. Dies erfolgt, wenn möglich im Herbst, bevor das Beet dann im nächsten Frühjahr mit Gemüse bepflanzt wird. Danach wird der Boden nur mehr mit einer Grabegabel belüftet – nicht gewendet! Bei der intensiven Bodenbearbeitung wird die Bodenstruktur verändert, Mikroorganismen werden gestört und Humus abgebaut. Darauf möchten wir verzichten.

Falls es noch weitere Fragen gibt, meldet euch gerne hier bei uns. Wir freuen uns, von euch zu hören!

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner